Muttis Kuchenrezepte

Kuchenrezepte aus einer Zeit, in der man sich noch die Finger leckte…

Rührkuchen Grundrezept

| 1 Kommentar


Beim Rührteig ist für gutes Gelingen (wie der Name schon sagt), langes und gründliches Rühren erforderlich. Früher wurde mit einem Holzlöffel oder Schneebesen gearbeitet.

Maße Zutaten
150 g Butter
3 Eier
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
ca. 200 ml Milch
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Die Butter darf nicht eiskalt sein, sondern sollte Zimmertemperatur haben und weich sein. Zuerst kommt nach und nach der Zucker dazu und es wird solange gerührt, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Dann gibt man jedes Ei einzelnen dazu – und rühren, rühren, rühren J Etwas Milch zugeben und gründlich vermischen. Jetzt das gesiebte Mehl und Backpulver unterrühren und wieder etwas von der Milch.

Der Teig darf nicht so flüssig sein, dass er fließt, sondern er sollte reißen, wenn er vom Löffel fällt. Wer den Rührteig noch lockerer möchte, trennt Eiweiß und Eigelb, schlägt das Eiweiß zu steifem Schnee und hebt diesen ganz zum Schluss unter den Teig. Die verwendeten Backformen werden gut und gleichmäßig eingefettet und mit Semmelbröseln ausgestreut, damit der Kuchen nicht hängen bleibt. Gebacken wird bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde.

Ob der Kuchen fertig ist, lässt sich mit der Garprobe feststellen: 1 Holzstäbchen wird nach der ungefähren Backzeit an mehreren Stellen in den Kuchen gesteckt. Bleibt kein Teig an dem Stäbchen hängen, ist der Kuchen fertig. Ansosnten die Backzeit 10 Minuten verlängern und erneut die Garprobe machen.

:


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.