Muttis Kuchenrezepte

Kuchenrezepte aus einer Zeit, in der man sich noch die Finger leckte…

Halloween mit Kindern Teil 1

| Keine Kommentare


Halloween stammt ursprünglich aus Irland und wurde von Auswanderern nach Nordamerika gebracht. Noch vor 20 Jahren kannten wir das nur aus Filmen. Heute ziehen auch bei uns viele Kinder von Tür zu Tür mit dem Spruch "süßes, sonst saures!". Wer einem Streich entgehen will,  gibt den Kindern Süßigkeiten.

Wer bei sich zu Hause eine Halloweenparty für Kinder ausrichten möchte, bekommt hier ein paar Anregungen.

Obligatorisch wird ein Kürbis ausgehöhlt und ein Gesicht hinein geschnitzt.

Die richtige Atmosphäre kann bei Lampenlicht nicht entstehen. Es gibt Batterie betriebene Teelichter, die leicht flackern, völlig ungefährlich sind und schon zur Gruselstimmung beitragen. Wenn die Gäste zur Party kostümiert erscheinen, ist der Abend schon fast gerettet.

Wie jedoch gestaltet man ein paar Stunden? Wir hatten zum Beispiel Gruselkisten aufgestellt. Dazu werden einige Schuhkartons gesammelt und die Deckel festgeklebt. In eine schmale Seite schneidet man eine Öffnung, durch die eine kleine Schüssel und eine Hand passt. Die Schüsseln werden mit folgenden Inhalten gefüllt:

  1. Matschig gekochte Glasnudeln (Maden)
  2. klein gehacktem Wackelpudding (Schneckenschleim)
  3. gefüllte Oliven (Monsteraugen)
  4. aufgeweichtes Trockenfutter oder Haferflocken (Ungeheuerkotze)
  5. zwei, drei kleine Dosenwürstchen (Draculas Finger)
  6. aufgewuschelte Wattepads (Spinnweben).

Die Kartons werden in einen fast dunklen Nebenraum gestellt und mit einer dunklen Decke abgedeckt. Jedes Kind geht mit einem Erwachsenen einzeln in den Raum und muss sich zuerst trauen, in den Karton mit den "Maden" zu greifen und dann erraten, was sich wirklich in der Schüssel befindet.

Eine weitere Möglichkeit ist, vorgefertigte Plastiken aus Gießformen zu bemalen. Hierfür gibt es zum Beispiel Fledermäuse, die von den Kindern dann angemalt werden können. Klebt man auf die Rückseite noch Broschennadeln, haben die Kinder eine schöne Erinnerung.

Auch eine Schatzsuche auf dem mit Kunstspinnweben dekoriertem Dachboden hat einen gewissen Gruselfaktor. Wir haben das in Form einer Schnitzeljagd gemacht. Dazu werden so viele Kärtchen mit Hinweisen versehen, wie die Anzahl der Kinder ist.  Damit kein Kind zu kurz kommt, ist für jedes Kind ein Kärtchen mit Namen versehen. So fängt zum Beispiel Lisa mit dem ersten Hinweis an. Darauf steht: "Suche eine goldene Kiste." Hat Lisa die Kiste gefunden (wobei natürlich alle helfen), ist darin die nächste Karte: "Florian, finde eine schwarze Tasche" usw. Je nach Alter der Kinder kann man die Aufgaben gestalten und mit Rätseln kombinieren.
Der zuletzt gefundene Schatz wird zwischen allen geteilt

 Weitere Ideen und Rezepte folgen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.