Muttis Kuchenrezepte

Kuchenrezepte aus einer Zeit, in der man sich noch die Finger leckte…

Muttis Donauwellen

| Keine Kommentare


Donauwellen war eine Zeit lang ein richtiger Kultkuchen.
 

Maße                       Zutaten Teig
250 g Butter oder Margarine
1 Päckchen Vanillinzucker
150 g Zucker
1 Prise Salz
5 – 6  Eier
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
3 Essl. Kakao
1 Glas Kirschen oder Schattenmorellen

Zuerst die weiche Butter mit Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig rühren und dann die Eier unter Rühren einzeln zufügen. Mehl, Backpulver und Kakao sieben und unter die Masse rühren.

Von den Kirschen den Saft abgießen.
Ein Backblech gut einfetten, den Teig gleichmäßig aufstreichen und die Kirschen darauf verteilen. Bei ca. 170 Grad ungefähr eine halbe Stunde backen. Abkühlen lassen.

Inzwischen die Füllung zubereiten: 

Maße             Zutaten Füllung
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 ml Milch (zimmerwarm)
3 Essl. Zucker
250 g Butter
ein wenig Zitronensaft

Den Vanillepudding nach Anweisung kochen und unter Rühren abkühlen lassen. Pudding und Butter sollten in etwa die gleiche Temperatur haben. Die Butter wird löffelweise in den Pudding eingerührt, bis es eine gleichmäßige Creme ist. Die Zugabe von Zitrone wird nach Geschmack dosiert.

Diese Buttercreme wird gleichmäßig auf den kalten Kuchen gestrichen. Nach ca. 3 Stunden ist die Creme fest und der letzte Arbeitsschritt kommt:
 

Maße                 Zutaten Schokoladenguß
200 g Kuvertüre
25 g Kokosfett

Die Kuvertüre zerkleinern und im Wasserbad mit dem Kokosfett schmelzen. Diese Masse (sie sollte nicht heiß sein) wird auf dem Kuchen verstrichen. Sobald die Kuvertüre anfängt wieder fest zu werden, wird ein wellenförmiges Muster hinein gemacht, was sich recht gut mit einer breitzinkigen Gabel bewerkstelligen läßt. 

Der Kuchen wird entweder geschnitten, wenn die Kuvertüre noch nicht ganz hart ist oder aber mit einem scharfen, großen Messer, das immer wieder in heißen Wasser getaucht wird


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.