Muttis Kuchenrezepte

Kuchenrezepte aus einer Zeit, in der man sich noch die Finger leckte…

Hefezopf

| 1 Kommentar


Der Hefezopf ist eigentlich ein traditionelles Rezept zu Ostern, schmeckt aber das ganze Jahr hindurch. Es gibt die einfachen Hefezöpfe, die aus drei Strängen Teig geflochten werden. Wer es sich zutraut, kann den Zopf auch aus mehr Strängen und in anderen Mustern flechten. Zu Ostern wird der Zopf gern zu einem Kranz geformt und dient nach dem Backen als eßbare Umrandung für Ostereier. Der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Man könnte auch kleine Kränze formen und diese jedem Gast einzeln servieren.

 

Maße Zutaten
500 g Mehl
30 g Hefe
¼ l lauwarme Milch
100 g Butter
70 – 100 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
1 Eigelb extra

 

Das Mehl kommt in eine große Schüssel und in die Mitte wird eine kleine Vertiefung gemacht. Dort hinein kommt die zerkrümelte Hefe, etwas Zucker und ein wenig von der lauwarmen Milch. Die Schüssel wird mit einem Tuch abgedeckt und man lässt das Ganze ca. ½ Stunde gehen. Dann kommen die restlichen Zutaten (Zucker ist Geschmackssache), die alle Zimmertemperatur haben sollten dazu und alles wird gründlich verknetet, bis ein glänzender Teig entsteht. Sollte der Teig zu klebrig sein (das kann an der Größe der Eier liegen), fügt man noch etwas Mehl hinzu.

Den Teig lässt man wieder abgedeckt 30 – 40 Minuten in der Schüssel gehen, wobei sich die Teigmenge fast verdoppeln sollte. Danach wird der Teig wieder gründlich durchgeknetet und in drei Teile geteilt, und auf dem gefetteten Backblech zu einem Zopf geflochten. Das obere und untere Ende muss gut zusammen gedrückt werden. Falls es nicht hält, mit etwas Eiweiß „verkleben". Das Eigelb mit etwas Milch verquirlen und den Zopf damit bestreichen. Wieder 10 bis 20 Minuten gehen lassen und anschließend bei ca. 170 Grad 50 Minuten backen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.