Muttis Kuchenrezepte

Kuchenrezepte aus einer Zeit, in der man sich noch die Finger leckte…

Essbare Osternester

| Keine Kommentare


 

Traditionell suchen die Kinder am Morgen des Ostersonntags Ostereier, die der Osterhase gebracht hat. In vielen Büchern und Malbüchern findet man den eifrigen Hasen mit einem Korb auf dem Rücken, der Eier versteckt.

Aber wieso ein Hase? Meine Tochter hat mich einmal gefragt, ob denn Hasen Eier legen 🙂 Für diese Frage gibt es verschiedene Erklärungen. Eine davon ist, dass man (mit viel Phantasie) auf dem Vollmond einen Hasen erkennen kann. Und da das Osterfest auf den ersten Vollmond nach dem Frühlingsanfang fällt, ist das schon fast plausibel.

Wusstet ihr schon, dass in einigen Regionen Deutschlands der Fuchs die Eier bringt und in anderen der Hahn? In der Schweiz ist dazu der Kuckuck auserkoren.

Egal, wer bei euch die Eier bringt, auf jeden Fall könnt ihr sie in dieses essbare Osternest legen!
 

Maße                      Zutaten
500 g Mehl
100 g Zucker
1 Vanillinzucker
2 Eier
2 Eigelb
30g Hefe
1 Döschen Safran
125 g Mandeln gemahlen
100 g Mandeln gehackt
100 g Butter
¼ l Milch
zum Bestreichen
1         Eigelb
2 Eßl. Sahne
für die Glasur
125 g           Puderzucker
ca. 1 Eßl. Zitronensaft
40 g Hagelzucker

 

 

  

Das gesiebte Mehl wird in eine Schüssel gegeben und in die Mitte eine Mulde gedrückt. Dahin kommt die zerbröckelte Hefe, etwas lauwarme Milch und etwas Zucker. Mit etwas Mehl leicht verrühren und in der abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort ungefähr eine halbe Stunde stehen lassen.
Inzwischen wird die Milch leicht erwärmt, bis darin die Butter geschmolzen ist und der Safran dazu gegeben, damit er sich auflösen kann. Wenn diese Mischung lauwarm ist, kommt sie zum Mehl, ebenso wie Zucker, Vanillinzucker, Eier, Eigelb und Mandeln. Alles wird zu einem gleichmäßigen, glänzenden Teig verknetet, der abgedeckt wieder gehen muss, bis er sich verdoppelt hat.

Den Teig wieder durchkneten und in 8 – 10 gleiche Stücke teilen. Jedes Stück wird zu einer Rolle geformt und zu einem Kreis gelegt. Ihr könnt auch die Rollen in drei Stränge teilen und einen Zopf flechten oder Rillen einkerben. Die Größe der Kreise bestimmt ihr je nach Verwendungszweck, was in die Mitte soll. Aber nicht vergessen, dass der Teig noch aufgeht!

Die Kreise (Nester) auf ein gefettetes Backblech legen und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. Danach mit dem Eigelb, das mit Sahne verquirlt wurde, bestreichen und bei 200 Grad 20 bis 30 Minuten backen.

Wenn das Gebäck abgekühlt ist, den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren, die Osternestern damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.